Neue Arbeit Inklusiv - Anderer Leistungsanbieter

Für Menschen mit Behinderungen, die auch in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen (WfbM) arbeiten dürfen.

Seit 2018 gibt es das Bundesteilhabe-Gesetz.

Dort steht:

Alle Menschen können sich entscheiden, wo sie eine Ausbildung machen und wo sie arbeiten möchten.

Ab September 2021 können Sie das bei uns tun:

Wenn Sie in einer Werkstatt für Menschen mit Behinderung arbeiten dürfen, können Sie zu uns kommen und in einem Betrieb einen Beruf lernen.

Ab Herbst 2022 bieten wir auch den Arbeitsbereich an. Dann können Sie mit unserer Unterstützung in einem Unternehmen oder Betrieb ihrer Wahl arbeiten.

 

Was erwartet Sie bei uns

In den ersten drei Monaten – der Fachbegriff dafür ist Eingangsverfahren – finden Sie heraus, welchen Beruf Sie lernen möchten und in welchem Betrieb das geht. Dies richtet sich nach Ihren Interessen. Sie sagen und zeigen uns Ihre Stärken und Fähigkeiten.

In den folgenden 24 Monaten - der Fachbegriff dafür ist Berufs-Bildungs-Bereich - arbeiten Sie im Betrieb. Dort erlernen Sie einen Beruf. Einmal in der Woche kommen Sie zu uns und lernen Neues über die Arbeit.

Daran schließt sich der „Arbeitsbereich“ an. In dem Arbeitsbereich haben Sie die Möglichkeit und passende Unterstützung, um einer geregelten Arbeit in einem Betrieb nachzugehen. (Bei uns ab Herbst 2022) Sie behalten die Berechtigung in einer WfbM zu arbeiten.

 

Allgemein formuliert

„Anderer Leistungsanbieter“ entspricht einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen, durchgeführt auf dem ersten Arbeitsmarkt. Die Teilnehmenden arbeiten nicht in speziellen Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen, sondern können am sogenannten „normalen Arbeitsleben“ teilhaben und werden dabei genau so intensiv unterstützt und qualifiziert wie in einer klassischen Werkstatt. Der Vorteil ist eine deutlich größere Vielfalt der möglichen Ausbildungs- und Arbeitsplätze. Die Begleitung der Teilnehmenden und die Auswahl der Betriebe werden individuell nach den Wünschen, Fähigkeiten und Bedarfen der Teilnehmenden durchgeführt.

 

Sie können die Teilnahme bei Anderer Leistungsanbieter auch über ein Persönliches Budget finanzieren.

Informationen zum Persönlichen Budget hier.